Schwebende Insel mit Fluss und unterirdischem Tiefenwasser zur Visualisierung der unterschiedlichen Herkunft von natürlichem Mineralwasser und Leitungswasser

Wasserarten

Es gibt einige unterschiedliche Wasserarten. Heilwasser zum Beispiel muss eine heilende Wirkung aufweisen, Tafelwasser wird industriell hergestellt und natürliches Mineralwasser wiederum muss rund 200 Einzeluntersuchungen bestehen. Leitungswasser kann aus Grundwasser oder aus Uferfiltrat gewonnen werden.

Die unterschiedlichen Wasserarten auf einen Blick

Wasserglas
  • Trinkwasser bzw. Leitungswasser bezeichnen beide Süßwasser mit einem hohen Reinheitsgrad, dass es für den menschlichen Gebrauch geeignet ist. Es wird überwiegend aus Grund- oder Oberflächenwasser gewonnen.1 Die Qualität unterscheidet sich von Ort zu Ort und es ist nicht von natürlicher Reinheit. Je nachdem wie sauber das Rohwasser ist, wird es von den Wasserwerken aufbereitet und gereinigt2. Somit ist es meist kein naturbelassenes Produkt. Der Trinkwasserverbrauch in Deutschland liegt bei durchschnittlich 125 l/Tag pro Einwohner (Wäsche waschen, Toilettenspülung, Körperreinigung, Geschirrreinigung).3

  • Natürliches Mineralwasser ist von ursprünglicher Reinheit. Gemäß Mineral- und Tafelwasserverordnung muss natürliches Mineralwasser seinen Ursprung in einem unterirdischen, vor Verunreinigungen geschützten Wasservorkommen haben. Nur ein amtlich anerkanntes und auf Ursprünglichkeit geprüftes Wasser darf daher den Namen "natürliches Mineralwasser" tragen. Bevor es dazu kommt, muss es rund 200 Einzeluntersuchungen bestehen.4,5 Um die attestierte Reinheit bis zum Verzehr zu bewahren, muss Mineralwasser außerdem direkt am Quellort in die für den Verbraucher bestimmte Gebinde abgefüllt werden.

  • Heilwasser
    Heilwasser entspringt auch unterirdischen Vorkommen und muss direkt vor Ort abgefüllt werden. Im Gegensatz zu den anderen Wasserarten unterliegt es allerdings dem Arzneimittelgesetz und muss daher vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen werden. Seine vorbeugenden, lindernden und heilenden Wirkungen sind wissenschaftlich nachgewiesen und werden von den Genehmigungsbehörden bestätigt.6

  • Tafelwasser
    Der große Unterschied von Tafelwasser zu den anderen Wasserarten wiederum ist der, dass es kein Naturprodukt ist – es wird industriell hergestellt und kann somit eine Mischung aus verschiedenen Wasserarten und Zusätzen sein.2 Für die Mischungsverhältnisse gibt es vom Gesetzgeber keine Vorschriften, sodass Sie auf zahlreiche Arten von Tafelwasser zurückgreifen können, deren Unterschiede sich in der Zusammensetzung finden. Verwendet werden Trinkwasser, Mineralwasser, Natursole, Meerwasser sowie Zusätze in von Form von Mineralstoffen und Kohlensäure. Tafelwasser muss nicht amtlich anerkannt werden7 und kann, da es nicht an eine bestimmte Quelle gebunden ist, auch zum Beispiel über Zapfanlagen, angeboten werden.

  • Quellwasser
    Quellwasser stammt aus natürlichen unterirdischen und schadstoffgeschützten Reservoiren und wird direkt am Ort der Quelle abgefüllt. Quellwasser speist sich aus Oberflächenwasser, das auf seinem Weg in die Tiefe verschiedene Gesteinsschichten passiert und damit einem natürlichen Filtrationsprozess unterliegt. Im Gegensatz zu Mineralwasser ist eine amtliche Anerkennung allerdings nicht erforderlich, sodass Quellwasser keine Mindestmineralstoffmenge oder ernährungsphysiologische Wirkungen aufweisen muss.8

Leitungswasser kann auf verschiedene Art und Weise gewonnen werden

  • Grundwasser
    Natürliches Grundwasser entsteht wie alle Wasserarten durch die Versickerung von Niederschlagswasser, das vor Jahrzehnten oder Jahrhunderten herabregnete. Auf dem Weg durch den Boden wird das Niederschlagswasser filtriert und gereinigt.8

  • Uferfiltrat
    Zur Gewinnung des Uferfiltrats werden in einer Entfernung von 50 - 100 m vom Fluss Brunnen angelegt. Ein geringer Teil des Flusswassers sickert ständig durch die Flusssohle und weiter durch den Boden auf die Brunnen zu. Das dort gesammelte Wasser wird dann als Uferfiltrat bezeichnet.8

Nach oben


Quellen

1 Statistisches Bundesamt (Destatis): Wassergewinnung durch öffentliche Wasserversorgungsunternehmen 2010 nach Ländern und Quellen
2 Gerolsteiner Infoseite über Wasserarten
3 Hans-Jürgen Leist: Wasserversorgung in Deutschland – Kritik und Lösungsansätze
4 Informationszentrale Deutsches Mineralwasser [IDM]
5 Mineral- und Tafelwasserverordnung
6 www.heilwasser.com
7 www.t-online.de - Die Unterschiede zwischen Mineralwasser, Tafelwasser und Leitungswasser
8 www.wasser-guide.de